11 Stunden OP – keine Lähmungserscheinungen

11 Stunden lang wurde Sophia Flörsch in Macau operiert. Der Eingriff dauerte deshalb so lange, weil die Ärzte wegen der Nervenbahnen vorsichtig vorgehen mussten. Bei dem schweren Unfall hat sich die 17-Jährige den siebten Halswirbel gebrochen. „Das Rückenmark seit zum Glück nicht beschädigt worden“ sagte Vater Alexander Flörsch. Bereits vor dem EIngriff habe es keine Lähmungserscheinungen gegeben.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.