Gute Besserung, Sophia Flörsch

Der Internationale Automobilverband (Fia) hat nach dem schweren Unfall von Sophia Flörsch beim Weltfinale der Formel 3 in Macau Untersuchungen eingeleitet. Der Fahrer Guan Yu Zhou, Teamkollege von Mick Schumacher, behauptet, unmittelbar vor dem Vorfall gelbe Warnlampen auf der Geraden gesehen zu haben. Der Chinese fuhr zum Zeitpunkt des Unfalls direkt hinter der 17-Jährigen und konnte die Szene aus der Nähe beobachten, wie Spiegel-Online berichtet.

„Ich denke, das war ein Organisationsfehler. Sophia war sehr nahe an Jehan Daruvala dran, und als der früh bremste, hatte sie keine Zeit zu reagieren“, sagte Zhou über den Unfallhergang. „Sie hat mit ihrem Auto den rechten Hinterreifen von Jehans Auto getroffen, und wurde in die Luft geschleudert – bis in den Fangzaun der Lisboa-Kurve.“ Bei etwa 270 Kilometern pro Stunde durchbrach sie fast ungebremst den Zaun. 

Sophia wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht , wo eine Wirbelsäulenfraktur diagnostiziert wurde. „Wir müssen uns bei den Engeln bedanken, die sie heute bei sich hatte“, sagte Flörschs Teamchef Frits van Amersfoort. 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.